[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Ayaka
Chūnin
Beiträge: 288 | Zuletzt Online: 02.01.2024
Registriert am:
15.02.2021
Beschreibung
Kategorie: Kunoichi

Allgemeine Informationen

Name: Ayaka Midoriyama

Spitzname: Aya, Aya-chan

Alter: 17

Geschlecht: weiblich

Spezies: Mensch

Clan: Midoriyama

Name im Bingo-Buch: -

Kopfgeld: -

Rang: Chunin

Dorf: Sunagakure


Vergangenheit, Leben und Beziehungen

Vergangenheit:

Sie ist das älteste von insgesamt 5 Kindern und als solche unterstützt sie ihre Eltern so gut sie kann. Es ist nicht immer einfach aber irgendwie schafft sie es ihr Leben als Ninja und die Unterstützung ihrer Eltern mit ihren Geschwistern und auch im Familienladen unter einen Hut zu bekommen.
Schon als sie klein war hat sie immer gesagt das sie ein Ninja werden und nicht nur im Buch- und Schreibwarenladen der Familie arbeiten wIll. Ihre Eltern haben anfangs nur darüber geschmunzelt aber als sie dabei blieb haben sie sie nicht daran gehindert und sie ihren Traum verwirklichen lassen. Mittlerweile hat sie es bis zum Chunin geschafft, arbeitet aber weiterhin hart an sich um es noch weiter zu schaffen.
Zwei Jahre sind eine lange Zeit und bei ihr hat sich auch ein wenig was getan. Sie lernte die Teamkameraden, Feng und Danshin, ihrer besten Freundin kennen, Danshin auch näher. Diesem hat sie während der Krankheit und später auch nach dem Tod seiner Mutter viel geholfen und hat ihm beigestanden damit er nicht allein ist. Ihre Familie sieht ihn schon mehr oder weniger als weiteres Mitglied so häufig wie er da ist. Sie hat aber mit der Zeit auch gemerkt das sie deutlich mehr Interesse an ihm hat als an einem einfachen Freund jedoch hat sie sich ihm bisher noch nicht auf diese Art genähert.

Familiensituation: Anzu Midoriyama /Mutter, Hatori Midoriyama / Vater, Usagi, Maya, Masaru, Ginta /Geschwister

Besondere Beziehungen: Amaya Uzumaki - beste Freundin
Danshin Guburashi - guter Freund und von ihrer Seite auch mehr als dies

Ziele: Irgendwann ein angesehener Jonin zu werden und anderen so ein gutes Vorbild zu sein.

Träume: Jonin werden und irgendwann eine eigene Familie haben


Aussehen

Haarfarbe: ein helles lila nur am Ansatz ist es weiß

Augenfarbe: ein hellbraunes und ein blaues Auge

Kleidungsstil: Auf Missionen und im Training recht praktisch gehalten sprich ein paar Hosen die ausreichend Bewegungsfreiheit bieten und darüber ein Top, was meistens so geschnitten ist das rechte Schulter frei liegt. Abgerundet wird das dann nur noch von einem metallenen Brustschutz der mit einer breiten Schnalle gehalten wird die über die linke Schulter verläuft. In ihrer Freizeit aber gerne auch mal Kleider oder Röcke.

Besonderheiten: Ayaka hat Heterochromie, was bedeutet das sie verschiedenfarbige Augen hat.


Charakter

Charaktereigenschaften:

Ayaka ist sehr selbstlos, stellt ihre eigenen Bedürfnisse hinten an damit es allen anderen gut geht. Das sie damit sich selbst viele Dinge verbaut die sie gerne hätte oder gerne tun würde übersieht sie dabei gerne mal, absichtlich und auch unbeabsichtigt. Ansonsten ist sie eine sehr freundliche, hilfsbereite, ruhige aber auch aufgeweckte Person. Manchmal wirkt sie aufgrund dessen das sie viel ihren Eltern hilft erwachsener als sie ist. Aber ebenso hat sie ihre Momente wo sie einfach nur Kind ist und ihren Spaß hat.

Was ich mag:
gute Bücher
Gedichte
Blumen
Süßigkeiten
Katzen

Was ich nicht mag:
Gewitter
wenn es zu laut wird
Tierquälerei
Vorurteile

Das macht mir Angst: Jemanden zu enttäuschen der auf sie setzt, das eines ihrer Geschwister verletzt wird


Kampfstil

Waffen: Kunai und Shuriken

Chakranatur: Suiton und Doton

Stil: überwiegend Tai- und Ninjutsu

Stärken:
Taijutsu, da hat sie wirklich ein Talent für
sehr belesen und intelligent
sehr emphatisch
sehr schnell was sich auch in ihrem Kampfstil zeigt

Schwächen:
Genjutsu
sie stresst sich manchmal selbst zu sehr
stellt sich selbst zu oft zurück ohne zu merken was sie sich damit verbaut
    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 02.01.2024

      Bei seinem Blick verdrehte ich scherzhaft die Augen denn der sprach wirklich Bände, ebenso wie sein schelmisches Grinsen. Seine Worte als wir an den Tisch traten, brachten meine Mutter zum kichern und ich raunte ihm ein amüsiertes und scherzhaftes ,,Schleimer" zu. Meine Schwester Maya schmollte etwas als er sie darin hinderte sich neben mich zu setzen, allerdings auch nicht lange da wir dann auch schon zu essen begannen. Das Essen selbst verlief wie immer ganz entspannt und erst als er sein Glas etwas anhob wurde es still und jeder, mich eingeschlossen, sah ihn neugierig an.
      Seine kleine Ansprache sorgte erst für mehr oder weniger allgemeines Lächeln da meine Geschwister anfangs eher uninteressiert waren. Was sich aber schnell änderte als er weiter sprach und mich so den vier neugierigen und quietschenden Monstern auslieferte die mich sofort mit fragen belagerten. Im ersten Moment war ich völlig perplex, zumindest bis ich das schelmische Funkeln in seinen Augen sah als unsere Blicke sich trafen. Oh das bekommst du wieder! So gut es ging beantwortete ich alle Fragen von den Vieren und atmete auf als sie endlich soweit zufrieden waren das sie mich in Ruhe ließen und stattdessen auf ihre Zimmer rannten..,,Das gibt noch Rache mein Lieber", drohte ich ihm als es wieder still war grinsend.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Der Strand" geschrieben. 02.01.2024

      Zur ersten Person gesellte sich schon bald eine zweite, auch ein Mann, der den Rotschopf wie es aussah kannte so wie er ihn in seine Arme zog. Die Geste schaffte es mich zum lächeln zu bringen. Es war gut das die zwei einander gefunden hatten, hieß es doch das sie aneinander halt geben konnten in dieser ganzen Scheißsituation. Zwar fühlte ich selbst mich einen Moment lang etwas einsam und verloren da ich ja allein auf dem Schiff war und auch nicht dazu gekommen war irgendwelche annähernd freundschaftlichen Bande zu knüpfen und es so auch niemanden gab bei dem ich halt oder Trost suchen konnte. Allerdings schob ich das Gefühl nach wenigen Sekunden von mir, war dafür nun wirklich nicht der richtige Zeitpunkt. Zusammen brechen konnte ich später immer noch. Erstmal war es wichtig zu erfahren mit wem ich es zu tun hatte.
      Bevor ich eine Antwort bekam, ertönte erst eine andere weibliche Stimme und dann noch eine weitere männliche, die als erstes einen Fluch ablies. Ich musterte auch die anderen zwei und während der fluchende Mann zunächst blieb wo er war, kam die Frau mit den rosa Haaren zu uns herüber. Auch ich stand jetzt richtig auf um bis auf knapp 4 Meter an die ersten beiden die ich gesehen hatte heran zu treten. ,,Ein Glück. Scheinbar sprechen wir alle die selbe Sprache. Das macht das ganze hier um einiges leichter, auch wenn es immer noch eine verdammt beschissene Situation ist", meinte ich mit einem kleinen Lächeln während ich mich wieder in den Sand setzte. ,,Ich mach mal den Anfang und stell mich knapp vor, Vorname reicht denke ich denn so lange wir hier sind ist es denke ich wohl eher unwichtig wer oder was wir in der Zivilisation sind. Also lange Rede kurzer Sinn: Mein Name ist Ayaka. Da ich nicht weiß wie lange wir hier sind hoffe ich das wir irgendwie miteinander klar kommen und uns irgendwie durchschlagen können." Das ich vermutlich die einzige in der Gruppe war die wirklich eine gewisse Ahnung vom Leben in der Wildnis hatte, hatten meine Eltern mich ja überall mit hingenommen und darauf bestanden das ich so manchen Trick lerne der mir, falls ich mal irgendwo im nirgendwo verloren gehen sollte, helfen sollten,konnte ich ja nicht ahnen.
      Nach meiner Vorstellung fiel mir auf wie der Rotschopf plötzlich erstarrte und auch wenn wir uns ja nicht kannten weckte diese Reaktion meine hilfsbereite Ader. ,,Alles in Ordnung? Was hast du denn plötzlich?"

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 22.12.2023

      Ich hing gerade meine Schürze neben die von Danshin als ich dessen Magen vernehmlich grummeln hörte woraufhin ich leise kicherte. Als er seinen Arm um meine Hüfte legte tätschelte ich amüsiert grinsend seinen Bauch. ,,Ja lass uns essen gehen. Nicht das du noch vor Hunger umfällst und danach geht's nach Hause." Es war noch ungewohnt jetzt einen anderen Ort als Zuhause zu bezeichnen, aber es war kein schlechtes Gefühl. Ich wusste das ich mich im bei ihm schnell einleben würde und wir aus dem Haus seiner Familie ebenso schnell unser Haus gemacht haben würden. Ich würde nach dem Essen schon das wichtigste an Sachen packen um das mitzunehmen und mich schon ein klein wenig einzurichten.
      In der Zwischenzeit waren wir im Esszimmer angekommen wo uns ein gedeckter Tisch erwartete. Meine Mutter eine große Portion Yakisoba gemacht die jetzt nur darauf wartete verspeist zu werden. Sie hatte wirklich mit nichts gespart und ich konnte auch noch andere Leckereien, mehr als kleine Snacks neben her entdecken. ,,Du hast dich selbst übertroffen. Das sieht köstlich aus", lächelte ich meine Mutter an während ich mich setzte. Sobald alle Platz genommen hatten wurde das kleine Festmahl auch direkt eröffnet und jeder konnte zugreifen wo es ihm oder ihr beliebte.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Der Strand" geschrieben. 21.12.2023

      Die Kreuzfahrt war ein Geburtstagsgeschenk meiner Eltern für mich gewesen dafür das ich an meinem Wunschcollege angenommen wurde. Schwer das zu bezahlen war es nicht für uns gewesen. Meine Eltern waren bekannte Forscher und Entdecker und hatten so manchen Fund teuer an Museen oder falls sie von einem Sammler beauftragt worden waren was zu finden an diesen verkauft, weskb wir nicht klagen konnten. Ich selbst wollte in die selbe Richtung gehen und hatte die beiden daher bisher auf jeder Reise begleitet und war von ihnen selbst oder verschiedenen Privatlehrern unterrichtet worden. Da ich allerdings nicht einfach so arbeiten wollte sondern später auch meinen Professorentitel haben wollte hieß es: Studium.
      Als das Unglück geschah war ich gerade in meiner Kajüte und wollte meinen Bikini aus meinem Schrank holen da ich mich an Deck sonnen wollte. Dazu kam es aber nicht mehr denn das nächste an das ich mich erinnern konnte war das ich benommen an einem Strand lang, den Körper noch halb im Wasser und mit brummenden Schädel. Wie zum Teufel......was ist bitte passiert? Langsam Griff ich mir an die Schläfe und, auch wenn es weh tat kämpfte ich mich zumindest in eine Halbwegs aufrechte Position und sah mich langsam um. OK Sand, Sand, noch mehr Sand und noch mehr Sa.....warte! Da ist doch wer! Ich blinzelte ein paar Mal aber die Person mit dem roten Haaren blieb da was hieß das es keine Einbildung war das ich hier wohl nicht allein war. Weshalb ich auch meine Stimme bemühte die Meter zwischen uns zu überbrücken, ganze 15 mindestens. Das brauchte zwar ein paar Versuche aber letztlich schaffte ich es. ,,Hey?! Sag mir bitte das du auch auf der Santa Claritta warst und mich verstehst! Es wäre echt toll sich mit jemanden beratschlagen zu können!", rief ich auch wenn meine Schläfen von der Lautstärke schmerzhaft pochten und meine Kehle weh tat. Eventuell hatte ich etwas zu viel Salzwasser geschluckt als ich angespült worden war.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 06.12.2023

      Irgendwann im Laufe des Tages waren meine Eltern auch nochmal im Laden, hatten dabei von mir von dem Auftrag für Danshin erfahren was sie sehr freute. Meine Mutter nahm das sofort als Anlass feiern zu wollen, auch wenn sie das eh vor hatte wegen der Verlobung ist ja unwichtig. Sie ist direkt los gezogen um alles einzukaufen was sie zum Backen und kochen brauchte. Mein Vater hatte ihm auch gratuliert und siv dann erstmal an die Buchhaltung gesetzt. Ich selbst hatte mich wie sonst auch um die Kunden und das auffüllen der Ware gekümmert. Pünktlich zu Ladenschluss verabschiedete ich die letzten Kunden und schloss ab. ,,So wieder ein Tag geschafft", lächelte ich ihn an.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 02.12.2023

      Ich konnte mir vorstellen weshalb er lachte, hatte ich es ja auch eben noch witzig gefunden mir meine Geschwister als Helfer vorzustellen auch wenn ich es nicht aussprach. Seine Idee fand ich dann ich jedoch sehr toll. Das würde die Wirbelwinde sicher freuen wenn sie auch was tun konnten. ,,Ich werd sie nachher fragen ob sie das machen würden." Im selben Moment wo ich sprach traten neue Kunden ein und ich lächelte diese an. Direkt danach quietschte ich leise auf als mir plötzlich in den Po gekniffen wurde und sah Danshin leicht erschrocken an bevor ich leise lachend den Kopf schüttelte. Wer hätte gedacht das er so schnell für so kleine Späße zu haben war wenn er erstmal richtig aus sich heraus gekommen war. Noch immer leicht amüsiert begab ich mich auch wieder an die Arbeit und half den Kunden.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 18.11.2023

      ,,Dann hast du hier schon mal eine Gehilfin und es finden sich sicher noch andere wenn es nötig wird." Wenn die Zeit es ergab dann würden zum Beispiel meine Eltern sicher helfen und auch meine Geschwister, aber ob die eine Hilfe sein würden ist fraglich so aufgedreht wie sie sind. Noch während ich darüber nachdachte spürte ich wie er sich zu mir drehte und auch seinen zweiten Arm um mich schlang. Seine Worte und der Kuss den er auf den Ring hauchte, ließen mich zart erröten. ,,Da hast du wahrscheinlich Recht. Nicht jeder hat die Chance vor der eigenen Hochzeit schon eine kleine Übung wie diese", sagte ich leise und lehnte noch etwas mehr an ihn. ,,Ich kann das immer noch kaum glauben. Hätte mir das heute morgen gesagt ich wüsste nicht ob ich ihm geglaubt hätte. Es ist einfach.....wie ein Traum", sprach ich leise und verlegen aber mit einem verliebten Lächeln. Ich hätte nie gedacht das ich schon so früh verlobt wäre und dann hab ich auch noch einen so süßen und liebevollen Verlobten.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 20.10.2023

      Lächelnd verfolgte ich wie seine Augen zu leuchten begann als er hörte worum es ging und mit welchem Elan er sich dem ganzen widmete. Ich wusste ja das er seine Arbeit liebte aber zu sehen wie er bei der Annahme seines ersten richtigen Auftrags aufblühte war einfach etwas völlig anderes. Es ist so schön zu sehen wie er sich freut. Seine grauen Augen strahlen regelrecht. Das ich mit verträumten Lächeln neben ihm stand während er dem Paar die nötigen Fragen stellte bemerkte ich gar nicht und erst als er am Schluss so ungläubig reagiere das er einen Auftrag hatte tauchte ich aus meinen Gedanken auf. Augenblicklich schlang ich die Arme von der Seite aus um seinen Hals und drückte ihm einen Kuss auf die Wange. ,,Ich freu mich so für dich. Wenn ich dir dabei irgendwie helfen kann lass es mich wissen. Ja?"

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 18.10.2023

      Ich hab ein leises Keuchen von mir als er mich nochmal an sich drückte und küsste ihn nochmal flüchtig auf die Lippen bevor er hinter den Tresen huschte um sein "kleines" Problem zu verstecken. Gerade rechtzeitig wie sich zeigte da Sekunden später ein junges Paar den Laden betrat. Freundlich lächelte ich dieses an und spürte eine zarte Röte meine Wangen hinauf kriechen als er mich seine Verlobte nannte. Es war noch so neu und freute mich ungemein es von ihm zu hören. Sein Lächeln erwiderte ich warm und formte die Worte "ich liebe dich" mit den Lippen bevor ich mich auf unsere Kundschaft konzentrierte. Dadurch bekam ich noch mit wie die Frau ihre Hand wieder senkte und entdeckte den Ring an ihrer Hand. Wie mir scheint waren wir nicht die einzigen die es geschafft hatte diesen Schritt zu gehen. Das freute mich sehr für die beiden. Still ging ich ein wenig durch den Laden und schnappte auf wonach sie suchten. Papier für ihre Einladungen. ,, Entschuldigen Sie? Darf ich Ihnen da vielleicht etwas empfehlen?", sprach ich sie freundlich an. ,,Mein Verlobter ist Teil des Guburashi-Clans und ist dabei das Familiengeschäft wieder in Gang zu bringen. In Zukunft wird auch eine Zusammenarbeit zwischen diesem und unserem Geschäft bestehen. Sollten sie uns eine Bestellung sowie ihre Wünsche mitteilen könnten wir mit ihm sprechen ob es möglich ist passendes Papier herzustellen. Natürlich bräuchten wir in diesem Fall genügend Vorlauf damit es dann auch in passender Qualität hergestellt werden kann." Beide bräuchten darauf hin nicht lange zu überlegen und ich bat sie mir zur Kasse zu folgen. ,,Danshin? Dieses nette Paar sucht Papier für die Einladungen ihrer kommenden Hochzeit und da kam mir der Gedanke das es doch etwas für dich wäre. Vorausgesetzt du möchtest das auch übernehmen.", teilte ich ihm mit gesenkter Stimme mit als ich mich neben ihn stellte. Dabei legte ich ihm zart eine Hand auf den Rücken und sah ihn dann fragend an. Das Paar teilte mir das es sich auch nur um eine kleine Bestellung handeln würde da sie nur eine kleine Hochzeit feiern wollten. Sie sagten aber auch das sie es verstehen würden wenn er es ablehnte da es ja doch viel Arbeit war.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 03.10.2023

      Ich nickte leicht als er sagte das er nur einen Moment bräuchte und lehnte mich an ihn. Er vergrub sein Gesicht an meinem Hals und nur Sekunden später keuchte ich leise als er an meinem Hals knabberte. Als sein Atem beim sprechen dann auch noch über meinen Hals strich biss ich mir leicht auf die Lippe um beim erneuten keuchen nicht lauter zu werden. Ich wurde wegen seiner Worte jedoch ziemlich rot und räusperte mich verlegen. ,,Also..... irgendwann können wir gerne testen wie anregend es ist. Aber erstmal kann ich dir nur hier mit helfen", sprach ich verlegen und küsste ihn zärtlich. Ich hätte nicht gedacht das ihm so etwas durch den Kopf ging, aber wenn ich ehrlich war......der Gedanke war wirklich sehr anregend wenn ich überlegte was er dann alles mit mir machen würde. Mit einer Hand strich ich ihm über die hochrote Wange und küsste die andere. ,,Willst du dich einen Moment hinter die Kasse stellen bis es besser ist?", fragte ich leise denn es musste ja nicht jeder mitbekommen in was für einer Situation er sich gerade befand falls jemand reinkommen sollte.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 02.10.2023

      Seine Reaktion auf meine Ansprache war einfach zu witzig so das ich leise kicherte. Das wurde jedoch zu einem leisen Keuchen als er mich am Oberarm packte und zwischen sich und das Regal zog. Das war ein Verhalten das ich so nicht von ihm kannte aber es störte mich nicht vertraute ich ihm doch vollkommen. Da der Griff auch nicht grob war und mir weh tat war das auch alles andere als schlimm. Nach einem schnellen Blick durch den Laden drückte er sich dichter an mich und ich erkannte was los war. Leise keuchend biss ich mir auf die Lippe und wurde leicht rot. Das er mich in einer relativ öffentlichen Situation damit konfrontierte kam einfach mehr als nur etwas überraschend. ,,Ich kann dir Zuhause gerne nochmal damit aushelfen", nuschelte ich zwischen seinen Küssen. Allerdings musste ich dann auch sacht grinsen und zupfte mit den Fingern an seiner Schürze um ihn noch etwas zu mir zu ziehen. ,,Was war denn der Auslöser für diese..... Situation?" Meine Stimme war leise, neugierig und reges Interesse lag in meinen Augen.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 02.10.2023

      Davon was Danshin durch den Kopf ging als ich mir die Schürze umband ahnte ich nichts. Aber wenn ich es gewusste hätte, hätte ich wohl leicht gegrinst. Die Kundin hatte rasch bezahlt und ich wünschte ihr freundlich noch einen schönen Tag bevor ich mich im Laden umsah. Bisher war es noch ziemlich ruhig weshalb ich auch direkt zu Danshin ging als dieser mich zu sich wank. ,,Ja bitte Herr Guburashi? Wie kann ich ihnen helfen?", fragte ich ihn gespielt höflich mir einem kleinen Grinsen auf den Lippen.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 13.09.2023

      Vorne legte ich mir meine Arbeitsschürze um und begrüßte kurz darauf lächelnd die erste Kundin nachdem Danshin das Ladenschild wieder auf geöffnet gedreht hatte. Es war eine nette Dame mittleren Alters die schon öfter hier war und heute auf der Suche nach neuen Zeichensachen war da ihre nicht mehr die besten waren. Lächelnd nahm ich sie mit durch den Laden und zeigte ihr was wir in dem Fall da hatten und ließ sie sich dort etwas umsehen. Ich selbst schritt in der Nähe die Regale ab und sortierte den Inhalt wieder richtig ein. Dabei blieb mein Blick immer mal wieder für ein paar Sekunden an dem Ring an meiner Hand hängen bevor ich weiter machte. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben......Gott ich freue mich so. Die Verlobung und die kommende Zusammenarbeit unserer Läden das ist einfach alles so toll! Erst die Kundin riss mich aus meinen Gedanken als sie mich ansprach da sie fündig geworden ist. ,,Das freut mich sehr. Dann lassen sie uns eben einmal an die Kasse gehen", lächelte ich und wickelte das Geschäft an genannter ab bevor ich sie freundlich verabschiedete.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 26.08.2023

      Ich lachte leise wobei ich allerdings leicht zusammen zuckte als du mir in den Po kniffst. Ich konnte mir sehr gut vorstellen woran er dabei gedacht hatte, zumal er vorher auch leicht rot geworden war. Unser tun vorhin in seinem Haus. Der Gedanke trieb auch mir leicht die Röte auf die Wangen. ,,Tja da müssen wir uns wohl in der Nähe von anderen aufhalten", führte ich den Scherz weiter. Meine Eltern hatten davon nichts mitbekommen und ich nickte leicht auf deine Frage hin bevor ich aufstand. ,,Ja lass uns nach vorne. Dann können sie noch etwas Pause machen." Lächelnd streckte ich dir die Hand entgegen damit wir dann zusammen nach vorne gehen konnten.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 26.08.2023

      Ich lachte als er sich mit mir drehte. Es war einfach überwältigend und gerade traf das Sprichwort "sich auf Wolke 7 befindend" ziemlich gut auf mich zu. So wie ich mich ankuschelte konnte ich deinem Herz lauschen das mit meinem um die Wette schlug. Als meine Geschwister wortwörtlich ins Zimmer fielen musste ich nochmals lachen. Als sie endlich damit fertig waren um uns herum zu springen, musste ich ihnen versprechen das sie auh bei etwas helfen durften wenn wir die Hochzeit vorbereiten würden. Ein Versprechen das mit leicht über die Lippen ging denn ich wollte sie selbstverständlich dabei haben und nahm wenn es soweit auch gerne ihre Hilfe an. ,,Ich dich? Wohl eher du mich schließlich bringst du mich heute das zweite Mal einem Herzinfarkt ausgelöst durch Freude ziemlich nahe", scherzte ich flüsternd.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 20.08.2023

      Das kühle Metall des Rings legte sich perfekt um meinen Finger. Mein Blick hing auf diesem und allein der Gedanke daran was er bedeutete sorgte dafür daß mir das Herz bis zum Hals schlug. Erst als er mich an sich zog tauchte ich aus diesen Gedanken wieder auf und schloss meine Arme fest um ihn. Der zarte Kuss war dann endgültig zu fiel und ganz ohne meine Zutun liefen mir ein paar Freudentränen über die Wangen. Als wir uns lösten wischte ich diese, ein verliebtes Lächeln auf den Lippen, weg bevor ich meinen Kopf so an seine Brust kuschelte das ich meine Eltern ansehen konnte. Mein Vater wirkte zufrieden, glücklich und auch etwas stolz während meine Mutter einfach nur gerührt wirkte. Mit allem hätte ich heute gerechnet aber ganz sicher nicht damit das er mir heute einen Antrag machte. Ein Teil von mir konnte es noch immer nicht ganz glauben und fragte sich in es einfach nur ein Traum, ein wundervoller Traum, sei. Der Rest jedoch konnte sein Glück kaum fassen und wollte es einfach feiern. Jetzt war es ziemlich schade das Amaya nicht mehr im Dorf war, wäre das etwas das ich liebend gerne mit meiner besten Freundin gefeiert hätte. So kuschelte ich mich einfach dichter an meinen Freund.....meinen Verlobten. ,,Muss ich heute mit noch mehr Überraschungen rechnen oder darf mein Herz sich erstmal von dieser erholen?", fragte ich ihn flüsternd und lächelnd.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 05.08.2023

      Völlig überrascht ließ ich mich wieder auf die Füße ziehen kaum das ich mich gesetzt hatte und verfolgte leicht irritiert den Blickaustausch zwischen meinem Freund und meinem Vater. Das er so rot wurde wie eine überreife Tomate verriet mir allerdings das es etwas wichtiges sein musste das ihn sehr nervös machte. Daher zeigte ich ihm ein warmes beruhigendes Lächeln und drückte seine Hand einmal. Seine Worte brachten mich in Verlegenheit so das auch meine Wangen heiß wurden. Das Kichern meiner Mutter machte es nicht besser. Als er vor mir in die Knie ging stockte mir der Atem und ich sah ihn mit großen Augen an. Mit allem hätte ich heute noch gerechnet aber nicht damit. Vor meiner Mutter kam ein leises Quietschen bevor meine Vater sie anstieß damit sie still war. ,,Danshin.....ich.....oh Gott ich weiß gar nicht was ich sagen soll....", stammelte ich. Ein Grund weshalb ich mich erst einmal räusperte während mein Blick auf die Schatulle mit dem Ring fiel. Meine Lippen formten ein stummes "Oh" während ich meine freie Hand langsam hob und sie überwältigt über den Mund legte. Erneut räusperte ich mich einmal ehe ich hastig nickte. ,,Ja.......Ja! Ja, ja!" Das war die einzige Antwort die ich ihm geben konnte und wollte. Meine rechte Hand zitterte leicht in seinem Griff und ich musste mich zusammenreißen um nicht vor Freude zu weinen.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 05.08.2023

      Gespielt übertrieben atmete mein Vater auf als Danshin ihm versicherte das Kinder nicht so schnell geplant seien bevor er in sein Lachen einstieg. Sein Blick fiel auf die Schatulle die er in den Händen hielt und grinste leicht als er die zwei Damen des Hauses rief. Sagen tat er nichts denn jetzt war es nicht an ihm das zu tun wie ihm schien.

      Überrascht sah ich auf als Danshin nach mir und meiner Mutter rief und entschuldigte mich kurz bei meinen Geschwistern mit dem Versprechen später wieder zu kommen und weiter mit ihnen zu spielen. Auf dem Weg zum Wohnraum traf ich auf meine Mutter die auf meinen fragenden Blick hin nur mit den Schultern zuckte. Sie war also genauso ratlos wie ich was den Grund anging weshalb wir gerufen wurden. ,,Ja? Was gibt es denn?", fragte ich daher direkt an meinen Freund gerichtet als ich das Zimmer betrat. Mein Blick glitt aber auch über meinen Vater der seltsam zufrieden aussah. Meine Mutter setzte sich zu ihm und ich selbst nahm neben Shin auf den Sofa platz

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 23.07.2023

      Ich wurde leicht rot als meine Mutter quietschend kicherte als er mich küsste. Seine geraunten. Seine geraunten Worte an mich lösten die selbe Reaktion aus. ,,Bis später Schatz", antworte ich leise und sah ihm kurz nach bevor ich erstmal zu meinen Geschwistern ging. Diese freuten sich sehr, sowohl darüber das ich mit ihnen spielte als auch das ich ihnen was von Curry mitgebracht hatte.

      Mein Vater sah ihn einen Moment lang überrascht an bevor er sich etwas zurück lehnte und ein paar Sekunden lang einfach nachdenklich ansah. ,,Du fragst mich also gerade um meinen Segen und ob ich dir meine Tochter anvertrauen würde", fasst er kurz zusammen. ,,Nun ihr seit zwar noch jung aber ihr seit wie gesagt auch schon eine Weile zusammen. Und es bedeutet ja nicht das ihr sofort vor den Altar treten müsstet. Aber selbst wenn wäre es eure Entscheidung. Eine Entscheidung....." Er macht eine Pause in der er sich vorlehnt bis er ihm die Hand auf die Schulter legen kann. ,,bei der ich euch unterstützen würde und meine Frau sicher auch. Oder anders gesagt: Meinen Segen um ihre Hand anzuhalten hast du", erlöst er ihn endlich. ,,Sie ist glücklich mit dir und so lange das so bleibt stehen wir hinter eurer Beziehung ganz gleich was ihr vor habt. Nur......macht mich nicht zu früh zum Großvater." Bittend sieht er ihn an, fühlt er sich dafür wirklich noch zu jung wenn man bedenkt das er erst 38 ist.

    • Ayaka hat einen neuen Beitrag "Laden und Haus der Midoriyamas" geschrieben. 22.07.2023

      Wir waren schnell am Laden, fast schneller als mit gerade lieb war da ich es genoss so mit ihm durch die Straßen zu schlendern. Im Laden begegneten wir als erstes meiner Mutter die ihn stürmisch umarmte und ihn freudig willkommen hieß nachdem er sich so lange nicht hatte sehen lassen. Nachdem er sie begrüßt hatte wurde auch ich umarmt, obwohl wir uns vor ein paar Stunden erst gesehen hatten.
      Derweil hatte mein Vater ihm freundlich auf die Schulter geklopft. Jeder merkte wie nervös er gerade sein musste da er stotterte. Ich wusste nicht warum er so extrem nervös war, wusste ich ja nicht was er noch vor hatte außer dem Gespräch über das was wir uns für sein Geschäft und die Partnerschaft mit meinen Eltern überlegt hatten. ,,Du scheinst mir ziemlich nervös. Wollen wir uns kurz zusammen setzen und du sagst mir was doch beschäftigt? Derweil können die beiden da ein wenig erzählen und Aya kann ihre Geschwister bespaßen. Die freuen sich schon darauf mit ihr zu spielen", bot mein Vater ihm freundlich an. Meine Mutter und ich nickten leicht, wussten wir beide das er und mein Vater eigentlich ja gut miteinander auskamen und er ihm sicher helfen konnte zur Ruhe zu kommen.

Empfänger
Ayaka
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen

[Admin-Team] [Mod-Team] [aktive Charaktere] [im Canon verstorbene Charaktere] [inaktive Charaktere]



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz